Neues Messverfahren zur Darstellung der Netz- und Aderhaut


Seit Juli 2014 bieten wir unseren Patienten in unserer Praxis ein äußerst präzises Messverfahren zur hochauflösenden Darstellung der Netzhaut und Aderhaut.


Die Optische Kohärenz Tomographie (OCT) in unserer Praxis in Riedlingen.

Zweidimensionale Aufnahme der Netzhaut und Adern bei der OCT-UntersuchungDreidimensionale Aufnahme der Adern bei einer OCT-Untersuchung

BEl WELCHEN AUGENERKRANKUNGEN IST DAS OCT ZUR DIAGNOSE ODER VERLAUFS KONTROLLE SINNVOLL?

Makuladegeneration (AMD):
Diese ist altersbedingt und beginnt mit Ablagerungen unter der Netzhaut. Es kommt zu einer Dickenzunahme der Netzhaut, die mit dem OCT genau vermessen werden kann.

Makulaforamen:
Meist über einen längeren Zeitraum formt sich an der Stelle des schärfsten Sehens ein Loch mit möglicherweise erheblichem Sehschärfenverlust. Mit dem OCT gelingt eine genaue Stadieneinteilung, die Notwendigkeit einer OP kann beurteilt werden.

Epiretinale Gliose:
Es bildet sich ein Häutchen über der Makula, welches zu Verzerrtsehen führt. Auch hier kann mittels OCT die Ausprägung und die Notwendigkeit einer OP beurteilt werden.

Diabetische Retinopathie:
Durch die zuckerbedingte Durchblutungsstörung kommt es zur Flüssigkeitseinlagerung in die Netzhaut, die mit dem OCT vermessen wird. Hier kann entschieden werden, ob Laser, Medikamenteneingabe oder OP erfolgen müssen.

Andere Netzhauterkrankungen die mit einer Dickenzunahme der Netzhaut einhergehen (z.B. Gefäßverschlüsse, Entzündungen, Muttermale).

WIE HÄUFIG SOLLTE DIE OCT-UNTERSUCHUNG DURCHGEFÜHRT WERDEN?

Dies hängt vom jeweiligen Untersuchungsergebnis ab. Das OCT eignet sich her-vorragend zur Verlaufsbeobachtung in Frühstadien einer Erkrankung und zur objektiven Kontrolle vor und nach einer Therapie oder OP.


HABEN SIE WEITERE FRAGEN?

Fragen Sie uns- wir sind für Sie da.